Die Schulchronik der Hauptschule Kautzen

1927: erster Schultag der Hauptschule am 16. September 1927
1928: Einführung des Französischunterrichts an der Hauptschule
1929: Einführung des Kurzschriftunterrichts
1930: An der Hauptschule unterrichten vier Lehrer
1931: Einführung regelmäßiger Schüleruntersuchungen durch den neuen Schularzt Dr. Max Röckl
1932: Einführung des hauswirtschaftlichen Unterrichts – als Schulküche wird die Küche des Schulwarts einmal pro Woche verwendet
1933: Tag der Musik im Kinosaal Tschach
1934: Die Schule war vom 12. bis 16. Februar wegen des Bürgerkrieges geschlossen, vom 10. bis 15. November war sie wegen Diphterie geschlossen
1935: Teilnahme eines Lehrers an einem Lehrgang für vormilitärische Jugenderziehung – schon ein Vorausblick auf die kommende große Auseinandersetzung?
1937: erste Luftschutzübung an der Schule

1938: 12. März Machtübernahme durch die NSDAP in Österreich: Die Hauptschule mit den Lehrern und Schülern muss sich den neuen Gegebenheiten anpassen. Die Schule ist vom 13. bis 16. März geschlossen. Es wird angeordnet, dass in der Schule mit "Heil Hitler" gegrüßt werden muss. Die Lehrer werden zur Vorbereitung der Volksabstimmung am 10. April herangezogen. Ab Herbst werden die ersten Lehrer zur Wehrmacht bzw. zu militärischen Hilfsdiensten wie Luftraumüberwachung oder Grenzsicherungsdienst einberufen, was die Unterrichtsarbeit natürlich erschwerte. Einführung der 45-Minuten-Unterrichtsstunde
1939: Einführung der sechsstufigen Notenskala; Einführung des Englischunterrichts ab der ersten Klasse; Kinder müssen zum Ernteeinsatz; durch den Ausbruch des Krieges am 1. September wird auch die Schule beeinflusst (Sammlungen und Spenden für Soldaten)
1940: wegen Kälte Schulsperre vom 19. Februar bis 9. März; Lehrmittel und –geräte werden an die Ostlandschulen gespendet, Kinder werden zu Altstoff- und Kräutersammlungen herangezogen
1941: Trennung der Leitung der Volks- und Hauptschule mit 1. November; Umstellung von der deutschen auf die lateinische Schrift auf Anordnung des Führers
1942: vom 26. Jänner bis 15. März sind alle Schulen wegen des strengen Winters gesperrt (Kohleeinsparungen)
1943: Konzert des Schülerchores am Hauptplatz für das Kriegswinterhilfswerk
1944: wehrgeistige Erziehung für die Schulkinder wird eingeführt; Themen: "Der Bolschewismus", "Der Reichsgedanke", "Kämpfende Heimat"
1945: Einquartierung von deutschen Truppen in der Schule; am 2. Mai wurde der Unterricht vollständig eingestellt; Lehrermangel - vier Klassen, drei Lehrer; Unterricht teilweise im Gasthaus Zimmel
1946: abwechselnd Unterricht in Volks- und Hauptschule - fast alle Lehrkräfte wegen NSDAP-Mitgliedschaft suspendiert

1947: Errichtung einer landwirtschaftlichen Fortbildungsschule; erste geordnete Schuluntersuchung
1948: Russisch als unverbindlicher Unterrichtsgegenstand
1949: erste Elternversammlung im Kinosaal des Gasthauses Hagenauer
1950: Russisch und Hauswirtschaft werden zu Pflichtfächern
1951: Erste Berufsberatung der Schüler des letzten Jahrgangs durch das Arbeitsamt Waidhofen
1952: Gastern, Klein Motten und Brunn verlassen den Hauptschulsprengel
1953: Baubeginn für das neue Hauptschulgebäude
1955: Die Hauptschule feiert den Staatsvertrag

1957: Oberschulrat Trötzmüller tritt den wohlverdienten Ruhestand an; Oberschulrat Hauer wird für kurze Zeit neuer Leiter
1958: Hauptschuloberlehrer Fischer wird provisorischer Leiter der Hauptschule
1959: HOL Fischer wird Direktor
1962: Die Hauptschule wird an das Wasserleitungsnetz der Gemeinde angeschlossen
1964: Einführung der zweizügigen Hauptschule ("A-Zug", "B-Zug")
1966: Verlängerung der Schulpflicht auf 9 Jahre (Polytechnischer Lehrgang in Waidhofen)

1967: OSR Fischer tritt in den Ruhestand; Gastern kehrt wieder in den Schulsprengel der Hauptschule Kautzen zurück
1968: OSR Fraißl wird neuer Direktor; erster Skikurs der Hauptschule
1969: Schulkommission verlangt die Erweiterung der Hauptschule
1970: Schülerhöchststand mit 235 Knaben und Mädchen
1971: Beginn der Bauarbeiten für den Zubau
1972: Erstmals finden Zivilschutzvorträge an der Hauptschule statt
1973: Eröffnung des neuen Zubaus durch Landeshauptmann Maurer
1975: Einsatz des ersten Tonfilmprojektors an der Hauptschule
1976: Erste große Veranstaltung der Musikschule; Beginn der Bauarbeiten für den neuen Turnsaal

1977: 50-jähriges Jubiläum und Turnsaaleröffnung durch Landeshauptmann Ludwig; Einführung des Englischunterrichts im zweiten Klassenzug
1979: Adventfeier mit der Bevölkerung zum Ankauf neuer Tafeln
1980: OSR Kaseß wird provisorischer Leiter
1981: Besuch von Bischof Franz Czak
1982: Die Mädchenmannschaft der Hauptschule wird Bezirkssiegerin im Volleyball
1983: Erstes Schulkränzchen
1985: Gründung des Arbeitskreises "Schule und Umwelt"; Einführung der Leistungsgruppen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik
1986: Bildung von Klassenforen und Bildung des Schulforums

1987: Erster Umweltpreis des Landes an die Hauptschule Kautzen; Ausstattung des ersten Informatikraumes
1989: Erste Schullandwoche
1990: Aufnahme partnerschaftlicher Beziehungen zur Schule in Slavonice
1994: Zweiter Umweltpreis des Landes an die Hauptschule Kautzen
1995: Eröffnung des Volksschulzubaues und der Schulaula
1996: Erneuerung der Heizung, Anschluss an die Fernwärme, elektronische Steuerung der Heizkörper
1999: Sanierung der Fenster und Anbringung eines Vollwärmeschutzes

Die Leitung der Hauptschule Kautzen

1927 - 1929: provisorische Leitung durch Herrn Wilhelm Matzinger und Herrn Franz Loidolt
1929 - 1957: Adolf Trötzmüller (erster Direktor der Hauptschule Kautzen)
1957 - 1958: Josef Hauer (aus Dobersberg)
1958 - 1967: Hermann Fischer
1967 - 1980: Franz Fraißl
1980 - 1997: Herbert Kaseß
1997 - 1998: Waltraud Kolar (provisorische Leitung)
1998 - 2012: Eduard Danzinger
2012 laufend: Helga Popp